News


Jugendcoaching


Ausbildung bis 18    Wer mehr kann ist besser dran


Buntes Burgenland: Naturvielfalt-Rallye am Stoober Biri!

Wieviele Tier- und Pflanzenarten verstecken sich in den Streuobstwiesen am Noplerberg/Biri in Stoob? Die Schüler/innen der Mittelschule Stoob wollten es genau wissen, und strömten am wohl letzten heißen Septembertag aus, um Heuschrecken und Spinnen zu finden! Die erste Gottesanbeterin wurde gleich gesichtet – und gleich richtig identifiziert! Dann wurde es kniffeliger: Wer hat schon mal eine Gemeine Sichelschrecke gesehen? Niemand! Richtig gruselig fanden einige Schüler/innen den Dornfinger: Diese Spinne mit den beeindruckend großen Cheliceren (Kieferklauen) ist die einzige Giftspinne in Österreich, deren Biss richtig weh tut - ähnlich einem Bienenstich.

 

Es blieb bei weitem nicht bei Heuschrecken und Spinnen! Die Kinder entdeckten und verkosteten auch allerlei Wild- und Speiseobst. Aber obwohl Apfel, Schlehe, Weißdorn und Co. mundeten: Zum Lieblings-Gehölz wurde dann doch die Eiche gewählt! Insgesamt spürten die Kinder gleich am ersten Ausflug 58 verschiedene Tier- und Pflanzen-Arten auf!

 

Der Projekttag war der 1. Ausflug im Rahmen einer Gemeinde-Schul-Kooperation, die sich über das ganze Schuljahr erstreckt und Teil des landesweiten Bewusstseinsbildungs-Projekts „Buntes Burgenland – Naturjuwele schützen“ ist. Das Projekt wird aus Mitteln des Landes und der EU unterstützt und von naturschutzakademie.at fachlich betreut. Projektleiterin Dr. Kelemen-Finan: „Die ausgedehnten Streuobstwiesen am Biri sind einzigartig! Wir freuen uns sehr über das große Interesse der Schule und der Gemeinde, die Biodiversität vor der Haustüre gemeinsam zu erleben!“ Zu Projektabschluss wird es ein Fest und einen bunten Folder über die Besonderheiten des Gebiets geben.

 

Bürgermeister Stutzenstein belohnte die Naturforscher/innen gleich vor Ort mit leckerem Biri-Streuobst-Apfelsaft! Er ist zu Recht stolz auf die Naturvielfalt am Biri, um die sich seine Gemeinde mit verschiedenen Kooperationspartnern seit Jahren kümmert.

 

Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag.a Astrid Eisenkopf betont: „Eine intakte Natur in der eigenen Gemeinde bietet nicht nur bedrohten Tier- und Pflanzenarten einen Rückzugsort, sondern ermöglicht auch der Ortsbevölkerung das Naturerlebnis vor der eigenen Haustür. Naturnah gestaltete Flächen tragen positiv zum Ortsbild bei und können sowohl den Pflegeaufwand als auch die Verwendung von Pestiziden reduzieren. Das Bewusstsein für Naturschutz und naturnahe Grünraumpflege ist in den Gemeinden in den letzten Jahren enorm gestiegen. Darauf wollen wir aufbauen und die Gemeinden, die ihren Beitrag zum Naturschutz leisten wollen, entsprechend unterstützen."

 


MS-Stoob beteiliegt sich am Gemeindeprojekt "Streuobstwiesengebiet BIRI"

Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse der Mittelschule Stoob machten sich am Freitagvormittag mit ihren Lehrkräften auf ins Streuobstwiesengebiet Biri. Frau Edith Windisch stellte der Schule wieder einige ihrer Obstbäume zum Abernten ihrer Äpfel zur Verfügung. Die Kinder waren mit Begeisterung bei der Arbeit und hatten innerhalb von kurzer Zeit viele Kilogramm Äpfel gepflückt. Diese Äpfel werden im Zuge des Stoober Presstages zu einem Obstverwerter gebracht, wo ein köstlicher BIO-Apfelsaft  gepresst wird. Den Apfelsaft werden die Schülerinnen und Schüler verkaufen, der Gewinn fließt in die Klassenkassa. 


Wandertag

Am Freitag, den 11.9.2020 hatten wir Wandertag. Unsere ganze Klasse ging um 8:10 Uhr von der Schule weg. Um 9:30 Uhr kamen wir im Biri an. Dort trafen wir die 1. Klasse der Mittelschule und die Volksschule. Zuerst jausneten wir gemütlich. Danach suchten wir Insekten und beobachteten sie mit einer Lupe. Wir fanden Schmetterlinge, Käfer, Heuschrecken und vieles mehr. Nach dem Insektenfangen spielten wir noch ein paar Spiele mit unserer Lehrerin. Um ca. 11 Uhr wanderten wir wieder zur Schule zurück. Dort kamen wir um ungefähr 11:50 Uhr an. Der Wandertag war der Anfang unseres „Biri- Projektes“. Uns hat der Wandertag sehr gut gefallen.

 

 

Tina Oriovics, Lea Kain


Kreativer Schulbeginn

Ein kreativer Schulbeginn stand am Programm der zweiten Klasse.  Mit viel Eifer waren die Schüler und Schülerinnen am Werk. Es wurden T Shirts,  eine Klassenfahne und sogar Mundschutz gebatikt. Die Kinder sind von ihren T Shirts so begeistert, dass sogar das heurige Klassenfoto mit den Shirts gemacht wird. Nach dem Gruppenunterricht im Mai und Juni war es sehr wichtig für die Schüler/innen wieder das Gefühl zu bekommen, eine Klasse zu sein. Das gemeinsame kreative Schaffen fördert den Zusammenhalt der Kinder.

 


Lesung mit SUSA HÄMMERLE

Gemeinsam mit den Kindern der VS Stoob genossen die Schülerinnen und Schüler der ersten und zweiten Klassen der MS Stoob eine Lesung der berühmten Kinderbuchautorin Susa Hämmerle. Ihr erstes Märchen   schrieb Susa Hämmerle bereits mit zehn Jahren und seit 1990 arbeitet sie als freie Autorin. Mittlerweile umfasst ihr Werk ca. 90 Bilder- und Kinderbücher, die in 14 Sprachen übersetzt wurden.

Mit dem Satz „Ich seiße Husa!“  zog Susa Hämmerle die Kinder sofort in Ihren Bann. Anschließend gab es die Anleitung für das Entschlüsseln ihrer Geheimsprache, was allen großen Spaß bereitete.

 

Das Musikbuch Der Feuervogel begeisterte nicht nur die Liebhaber klassischer Musik, sondern auch das junge Publikum.


Sambesi – Der wilde Fluss im Süden Afrikas

Helmut Pichler wieder an der MS Stoob

Wieder einmal schaffte es der Gosauer Abenteurer Helmut Pichler unsere Schülerinnen und Schüler in seinen Bann zu ziehen.

Mit beeindruckenden Fotos und Filmszenen erzählte er von seiner letzten Reise nach Afrika und dem „wilden Fluss im Süden, dem Sambesi.
Er wandelte auf den Spuren Livingstones Spuren, dem großen Afrikaforscher und Missionar und begegnete dabei beeindruckenden Naturvölkern und einer faszinierenden Tierwelt.

Vor allem seine „Mitbringsel“ aus Afrika sorgten für großes Erstaunen.

 

Es war eine kurzweilige Veranstaltung mit einem nicht alltäglichen Wissenserwerb! 


Roberta CUP 2020

Roberta-Cup -  ein Wettbewerb für Schülerinnen der 3. Klassen um aufzuzeigen, dass auch Mädchen technisch was draufhaben!

Am Mittwoch, den 19. Februar waren wir wieder Gastgeber für die Regionalausscheidung. Zwölf Mädchen bauten und programmierten „Roberta“ und gewannen dabei spielerisch Einsichten in diese Technik. Auch unsere Mädels Irina, Fiona und Nina waren mit Begeisterung dabei.


Europaquiz 2020

EUROPAQUIZ 2020

Die MS-Stoob nahm auch heuer wieder bei der Schulausscheidung vom Europaquiz 2020 teil.

Der Schulsieger heißt Luca Schindler. Er konnte sein breitgefächertes Wissen unter Beweis stellen und die meisten Fragen aus den Bereichen Geschichte, Politik und EU beantworten.  Das Europaquiz wurde online durchgeführt.

 

Am 10.3. wird uns LUCA SCHINDLER beim Landesfinale vertreten. Wir wünschen unserem Luca weiterhin viel Erfolg!


Wintersportwoche Maria Alm-Hintermoos

Auf der Wintersportwoche hat die Alternativgruppe vieles erlebt wie z.B. eine Kutschenfahrt, das Langlaufen, das Bogenschießen und noch vieles mehr. Die Aufsichtspersonen der Alternativgruppe waren Frau Fachlehrerin Stutzenstein und Frau Fachlehrerin Thiesz. Die Wintersportwoche war sehr lustig, spannend und abwechslungsreich. Uns hat es sehr gut gefallen.

Bericht von Livia und Tanja 2b

 

 

Die Wintersportwoche gefiel uns sehr gut, weil sie cool und abwechslungsreich war.

Etwas traurig waren wir darüber, dass nicht allzu viel Schnee auf der Piste gelegen ist.

Angereist sind wir an einem Sonntagnachmittag, nachdem wir in einem „Landzeit“ Restaurant Essen waren.  Nach unserer Ankunft im Bundessportzentrum freuten wir uns, dass wir unsere Zimmer besichtigen durften. Wir freuten uns besonders, weil wir ein großes 4er Zimmer bekommen haben.

Von Montag bis Donnerstag sind wir Ski gefahren. Unser Schilehrer hieß Paul und er war lustig und nett. Es gab insgesamt 3 Schigruppen: Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. In jeder Gruppe waren ca. 8 bis 10 Kinder.  An einem Tag waren einige Lifte gesperrt, weil ein starker Sturm wehte. Abends gab es immer ein tolles Programm. Am letzten Abend spielten wir zum Abschluss das Spiel „Toto“. Danach wurden die Urkunden verteilt: „Schönstes Zimmer“ und „Wochenolympiade“

Am Freitagvormittag haben wir eingepackt und sind nach Hause gefahren. Es war eine tolle Woche, an die wir uns noch lange erinnern werden.

 

Bericht von Selina und Nadja 2b


Wir sind Education Expert+ Schule


Unterhaltsamer Theaterabend im Rabenhof in Wien

Ein Theaterbesuch im Rabenhof in Wien bescherte den zweiten Klassen der MS Stoob eine fantasievolle Reise in die Welt der griechischen Mythologie.

 

Auf eine sehr eigenwillige Art und Weise erzählt der Rabenhof in „Prometheus“ die antike Sage rund um Prometheus, der den Menschen das Feuer bringt, um ihre Talente zu fördern, und damit den Göttervater Zeus erzürnt. Die Büchse der Pandora wird geöffnet und bringt den Menschen Gier und Missgunst. 


Roberta Cup 2020

4 Mädchen-Teams aus der 7. Schulstufe der MS Stoob nahmen vor kurzem an der Schulausscheidung für den Roberta Cup 2020 teil und stellten sich der Herausforderung, „Robertas“ zu programmieren.
Dieser besondere Workshop wurde von Alexander Weber, einem erfahrenen Trainer des BUZ Neutals, durchgeführt.
Ziel dieser Veranstaltung ist es, Mädchen für technische Berufe zu begeistern und ihnen neue Berufsperspektiven aufzuzeigen.
Das Siegerteam Fiona, Irina und Leonie wird die MS Stoob bei der Regionalausscheidung Anfang Feber 2020 vertreten.
Für alle Teams war der Vormittag sehr spannend,  und die Mädchen waren mit vollster Begeisterung bei der Aufgabestellung.


Studienergebnis zu Mobilität und Freizeitverhalten von Kindern und Jugendlichen in Stoob

Schüler der NMS Stoob beschäftigten sich zusätzlich in dreistündigem Workshop mit den Themen klimafreundliche Mobilität und präsentierten Ergebnisse LRin Winkler und LR Dorner

 

In der Neuen Mittelschule (NMS) Stoob drehte sich am 21.11.2019 alles um die Themen Freizeitverhalten und klimafreundliche Mobilität. Einerseits wurde im Beisein der Schülerinnen und Schüler der ersten und vierten Klassen das Ergebnis der Studie „Jugendliche im Burgenland und deren Freizeitverhalten“, die von den Landesräten Daniela Winkler und Heinrich Dorner sowie dem Kinder- und Jugendanwalt Christian Reumann in Auftrag gegeben und von der Fachhochschule Burgenland durchgeführt wurde, präsentiert. Andererseits widmeten sich die Schülerinnen und Schüler auf Initiative der Mobilitätszentrale Burgenland und mit deren Unterstützung zuvor in einem dreistündigen Workshop dem Thema klimafreundliche Mobilität, um anschließend den Landesräten ihre Ergebnisse und Wünsche mitzugeben. Im Vordergrund stand die Jugendbeteiligung. „Es geht darum, dass sich die Jugendlichen selbst einbringen und wir deren Meinung und Wünsche mit wissenschaftlichen Ergebnissen verknüpfen können, um schließlich eine Basis für die Weiterarbeit für die Zukunft des Burgenlandes zu haben“, erläuterte Reumann. Aus der Studie ging etwa hervor, dass sich die Schüler zu wenig bewegen. In diesem Bereich wolle man daher Maßnahmen erarbeiten und setzen, kündigte Winkler an. Dorner nahm u.a. auf den Schülergelegenheitsverkehr Bezug und meinte: „Hier müssen wir uns ganz klar mehr einsetzen“.

 

„Klimaschutz und Mobilität müssen sich nicht unbedingt ausschließen“, hielt NMS-Direktor Franz Josef gleich zu Beginn der Pressekonferenz fest. Dass dem so ist, zeigten auch die Schülerinnen und Schüler bei ihren Vorträgen zu den erarbeiteten Themenbereichen. Die Jugendlichen äußerten u.a. den Wunsch nach besseren Fahrradwegen, besseren Bahnanbindungen und günstigeren Fahrpreisen der öffentlichen Verkehrsmittel. Außerdem stellten sie fest: „Wir müssen mehr auf unsere Umwelt schauen, sonst wird das nix mehr mit unserer Welt“. Daher müsse man mehr auf die Umwelt achten. Bei ihrer Ausarbeitung nahmen die Schüler Bedacht auf die letzten Tage und die vergangene Woche und überlegten, wie sie zur Schule und nach Hause gelangt sind – mit dem Bus, zu Fuß, mit dem Fahrrad oder durch Eltern oder Großeltern mit dem Auto. Auch die Freizeitwege wurden analysiert. Grund für Autofahrten seien etwa schlechte Busverbindungen in einzelnen Ortschaften.

 

Die Vertreterinnen der Mobilitätszentrale, die den Workshop begleiteten, zeigten sich vom Einsatz der Schülerinnen und Schüler begeistert. Auch die Landesräte dankten den Jugendlichen für ihre Ideen. „Es ist ganz wichtig, dass wir schauen, was die Jugendlichen eigentlich wollen und die Mobilität ist bei den Jugendlichen ein wichtiges Thema“, so Landesrätin Winkler, die im Anschluss die ersten Zahlen der Studie vorstellte.

 

Konkret wurden von 2. April bis 13. Mai 2019 rund 5.000 im Burgenlandwohnhafte Schülerinnen und Schüler im Alter von elf bis 14 Jahren online befragt. Abgefragt wurden die beliebtesten und häufigsten Freizeitaktivitäten, die in drei Kategorien zusammengefasst wurden: Computer- und Handyaktivitäten, geistige Aktivitäten und Entspannung sowie Sport- und Freizeitaktivitäten. Dabei zeigte sich, dass ein durchschnittlicher Jugendlicher in den burgenländischen Schulen mehrmals täglich den Computer oder das Handy nutzt, mehrmals die Woche eine geistige Aktivität ausübt und einmal im Monat Sport oder zumindest Bewegung betreibt. Für Winkler ist vor allem im Bereich der Bewegung Aufholbedarf: „Wir wollen uns dem Thema Sport bzw. Bewegung in Zukunft mehr annehmen.“

 

Generell zählt Radfahren mit 62 Prozent zur beliebtesten Sportart, die mindestens einmal pro Woche ausgeübt wird. Dahinter rangieren mit 54 Prozent Laufen gefolgt von Fußball mit 40 Prozent und Schwimmen mit 36 Prozent. Und obwohl mit 92 Prozent der Befragten fast alle Jugendlichen auch ein Fahrrad besitzen, wird der Schulweg am wenigsten häufig mit dem Fahrrad bestritten. „67 Prozent kommen mit dem Bus, 14 Prozent mit dem Auto, zwölf Prozent zu Fuß und nur zwei Prozent mit dem Fahrrad. Mehr als die Hälfte aller Schülerinnen und Schüler, nämlich 56 Prozent, werden trotz kurzer Distanzen von bis zu fünf Kilometern mit dem Auto zur Schule gebracht“, berichtete Verkehrslandesrat Dorner. „Ihr habt in drei Stunden genau die Mobilitätsthemen des Burgenlandes erfasst und Lösungsvorschläge erarbeitet. Wir wollen, dass alle – nicht nur ihr Schülerinnen und Schüler – in Zukunft mehr zu Fuß gehen. Denn das ist klimafreundlicher und gesünder und es ist auch interessant, die Ortschaft zu Fuß zu erkunden“, so Dorner. Gleiches gelte für das Radfahren. Hier habe man zwar touristisch schon ein gutes Radnetz, aber bei den Alltagsradwegen sei man noch nicht dort, wo man hinwolle. Mit dem Masterplan Radfahren und den jetzt entwickelten Radbasisnetzen setzt das Burgenland bereits wichtige Maßnahmen um das Radfahren im Alltag attraiktiver zu machen.

 

Ein wichtiges Thema, das mehrere Schüler ansprachen, war das Thema Busfahren. Hier nehme man die Botschaft der Jugendlichen mit. „Es gibt viele individuelle Fälle, die man sich ansehen muss. Manchmal gibt es rasche Lösungen, manchmal muss man länger daran arbeiten“, sagte Dorner.

 

Kinder- und Jugendanwalt Reumann zeigte sich ebenfalls „beeindruckt, wie konzentriert alle gearbeitet haben. Was hier passiert ist, ist Jugendbeteiligung. All eure Beiträge dazu werden von der Mobilitätszentrale gesammelt und weiterverarbeitet und fließen in zukünftige Entwicklungen ein. Wir machen hier nicht nur Sachen, wo wir glauben, das ist wichtig. Sondern haben auch wissenschaftlich fundierte Unterlagen dazu. Hier haben wir etwas aus der Studie und von euch gelernt“, so Reumann abschließend.


Oper Wien

Ein spannender Abend in der Volksoper

 

Eine interessante und moderne Opernaufführung genossen die dritten Klassen der BNMS Stoob in der Volksoper Wien. Oskar Wildes berühmte Gruselgeschichte „Das Gespenst von Canterville“ aus dem Jahr 1887 wurde vom deutschen Komponisten Marius Felix Lange für die Oper adaptiert. 

 

Zum Inhalt: Sir Simon von Canterville ist seit beinahe 450 Jahren durch einen Fluch zum Spuken verdammt. Die neuen Schlossbewohner, ein Immobilienmakler und seine drei Kinder, spielen ihm allerhand Streiche und bedrohen seine Existenz. Letztendlich erlöst ihn jedoch die älteste Tochter Virginia von seinem Fluch.

 

Kritik der Schülerinnen und Schüler:

Leonie: Die Musik war anspruchsvoll und das Bühnenbild bemerkenswert.

Fiona: Diese Art von Musik war vollkommen neu für mich und obwohl ich mich sehr konzentrieren musste, war es interessant.

Vanessa: Die Inszenierung war sehr modern, kurzweilig und unterhaltsam. Die Musik war ziemlich geisterhaft und skurril und hat aber gut zur Inszenierung gepasst.“


Lesung mit Karin Ammerer

Am Freitag, den 4.10.2019, hielt die bekannte steirische Kinderbuchautorin Karin Ammerer an unserer Schule eine interaktive und teamorientierte Lesung.  Mit ihren spannenden Ratekrimis begeisterte sie die Schülerinnen und Schüler aller Klassen und Altersgruppen gleichermaßen. Die Kinder mussten genau zuhören und wichtige Kleinigkeiten im Text beachten, um die kniffligen Fälle zu lösen. Da sie diese Aufgabe bravourös meisterten, wurden sie von der Autorin zu Meisterdetektiven ernannt und mit einer Urkunde und einem Detektivausweis ausgezeichnet. „Diese Ratekrimis sind der Hammer!“, meinten die begeisterten Schülerinnen und Schüler nach der Lesung.


rock4kids – 250 Jahre  Ludwig van Beethoven

Anlässlich des Jubiläumsjahres von Ludwig van Beethoven fand das alljährliche  Mitmachkonzert in der Aula der MS Stoob statt.

Die Schüler/innen erhielten Einblicke in das Leben, in die Werke und in die Musik des begnadeten Künstlers. Durch die aktive Beteiligung der Schüler/innen mit Tanz- und  Instrumenteinlagen  bekamen die Schüler/innen ein verständliches Bild von der Welt und der Musik vor 250 Jahren.


Lidl schullauf in Eisenstadt

Die Vorausscheidung zum Lidl Schullauf fand auch heuer wieder im Schloßpark in Eisenstadt statt. Unsere Läufer konnten wieder mit tollen Leistungen überzeugen und einige schafften auch die Qualifikation für das Bundesfinale 2020.


Der Abwasserverband Mittleres Bgld lud zum Tag der offenen Tür ein

Am 20.09.2019 konnten die Schüler/innen der MS Stoob den Abwasserverband in Oberpullendorf besuchen und zugleich erkunden. Die Mitarbeiter präsentierten den Schülern mittels verschiedenster Stationen wie das Wasser gereinigt wird. In einem Workshop „Die Toilette ist kein Mülleimer“ wurden die Kinder aufgeklärt was in die Toilette darf und was nicht. Alle Besucher wurden kulinarisch verwöhnt und bekamen ein kleines Geschenk.

 

Bericht von ALEX, MICHAEL, FABIO 


Der Waldtag  der 2.klassen

In der ersten Schulwoche waren die 2.Klassen der NMS Stoob im Wald unterwegs. Mit dabei waren eine Waldpädagogin und ein Waldpädagoge. Diese erzählten den Schülern wie wichtig der Wald für die Menschen ist. Die Schüler/innen der zweiten Klassen lernten dabei verschiedenste Bäume und Tierarten kennen. Am Plan standen: lustige Spiele, kreative Waldbilder, knifflige Spurensuche und vieles mehr…  Die Schüler erlebten einen einzigartigen Waldtag.

 

Bericht von Nora W. & Rosa R.


Ausflug Klettergarten Lutzmannsburg

Am 4.September fuhren die beiden vierten Klassen im Rahmen des Methodentages in den Klettergarten nach Lutzmannsburg. Das Ziel dieses Tages war es, unsere Grenzen zu überwinden.

Wir bekamen eine Einschulung und konnten entscheiden, ob wir die Grundstationen am Boden, den blauen Parcour mit vier Metern oder den roten Parcour mit acht Metern Höhe klettern wollen.

Vorher wurde uns noch gezeigt, wie man die Karabiner einhängt und den „Flying Fox“ betätigt.

Eine Schülerin: „Mit der Zeit hat es mir gefallen, diese Stationen im Kletterpark durch zu führen, deshalb habe ich mir auch zugetraut, den acht Meter Parcour hinauf zu klettern.

 

Es war eine Herausforderung, ich war angespannt, aber danach war ich sehr stolz auf mich.“


Ausflug - Die Myrafälle in Muggendorf

In der ersten Schulwoche, am 5. September 2019, ging es für die 2a und 2b zu den Myrafällen in Niederösterreich. Nach einer Wanderung von ca. 1 Stunde konnten wir den herrlichen Ausblick genießen. Unsere Schüler/innen waren begeistert.

Spannende Fakten: Täglich fließen bis zu 5 Millionen Liter Wasser über die Felsstufen in die Tiefe und die Gesamthöhe der Myrafälle beträgt 125m. 


Bundesfinale LIDL Schullauf in Wien

Tolle Laufleistungen trotz extremer Hitze zeigten unsere Teilnehmer beim Bundesfinale des LIDL Schullaufs 2019 in Wien Stadlau. Am 13.06. gingen 3 Schüler und eine Schülerin der BNMS Stoob über 1600m in verschiedenen Altersklassen an den Start. Bei weit über 30 Grad konnten sie sich mit den besten Läuferinnen und Läufern aus allen Bundesländern messen.


Verantwortungsvoller Umgang mit seinen Finanzen – der Finanzpass unterstützt

Am 13.6.2019 bekamen die Schüler der 3.Klassen der NMS-Stoob in Eisenstadt das Zertifikat für die Finanzpässe verliehen. Das Projekt Finanzpass wird von der Schuldenberatung Burgenland in Kooperation mit dem Landesschulrat für Burgenland durchgeführt. Zielgruppe sind SchülerInnen der 7. und 8. Schulstufe (NMS, Unterstufe, ASO). Die Initiative soll junge Menschen im verantwortungsvollen Umgang mit Geld schulen und sie vor Schulden(fallen) bewahren.   

 

„Eine wirtschaftliche und finanzielle Grundbildung ist deshalb wichtig, um verantwortungsvoll mit Geld umzugehen. Gerade junge Menschen benötigen mehr denn je Kernkompetenzen in finanziellen Belangen, um gar nicht erst in die Schuldenfalle zu gelangen. Das Projekt Finanzpass Burgenland erfüllt dieses Anliegen“, betonte Eisenkopf.

Das Projekt Finanzpass wird flächendeckend im ganzen Burgenland angeboten und richtet sich an SchülerInnen der 7. und 8. Schulstufe (NMS, Unterstufe, ASO). 

 

Es besteht aus vier Modulen zu je drei Unterrichtseinheiten. Drei Module werden von Leitung der Präventionsbeauftragten Frau Barbara Horvath Piroska, Schuldenberatung Burgenland, abgehalten, ein Modul ist als Selbstbearbeitungsmodul vorgesehen. Die Inhalte der Module umfassen die Themen Konsum & Werbung, Geschäftsfähigkeit, Smartphone & Internet, Verkaufstricks im Supermarkt sowie Moped & Schulden.


Prämierung des Raika-Zeichenwettbewerbs

Alle Schülerinnen und Schüler nahmen am intationalen Raiffeisen Jugendwettbewerb mit dem Motto "Musik bewegt" teil. Jeder setzte sich künstlerisch mit dem Thema auseinander und es kamen ganz interessante und kreative Ergebnisse zustand.

Nach einer schulinternen Auswahl gingen die Zeichnungen weiter und wurden von einer Jury bewertet. Die Zeichnung von Leon Treiber kam ins Landesfinale.

Die ausgezeichneten Schüler präsentieren stolz ihre Zeichnung und bekamen von der Raika Stoob als kleine Belohnung ein Geschenk!


Sportwoche Mariazell

Die ersten Klassen der BNMS Stoob waren vom 20. bis 24.Mai in Mariazell auf Sportwoche. Wir wohnten in dieser Zeit im Bundesschullandheim. Als Betreuer begleiteten Frau Fachlehrerin Thiesz,  Frau Fachlehrerin Seidel und Herr Fachlehrer Gullner die Schüler. Es gab viele Aktivitäten wie zum Beispiel Abseilen von einem Felsen, Flying Fox, Hochseilgarten und noch Vieles mehr. Aber es gab nicht nur sportliche Aktivitäten, sondern auch andere Aktionen wie zum Beispiel T-Shirts bemalen, ein Spieleabend und Kinoabend.

Unsere Sportwoche war ein großer Erfolg.

 

Livia Prunner, 1b


Trinkwasser Global – Workshop

Die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen nahmen am 4.6.2019 an einem Workshop zum Trinkwasser teil. Ziel dieses Workshops war es, das Bewusstsein über unsere Umwelt zu schärfen. Die Kinder wurden unter anderem zu den Themen Abfall, Kunststoff, Mikroplastik und deren Auswirkungen auf das Leben informiert und sensibilisiert. 


Helmut Pichler wieder in Stoob 

Wieder einmal begeisterte der Abenteurer Helmut Pichler alle Schülerinnen und Schüler der NMS Stoob mit seinem Vortrag „Seidenstraße“. In seinem multimedialem Vortrag tauchten unser Schülerinnen und Schüler in fremde Welten mit ihren Kulturen ein. Neben dem Wissenserwerb waren die Kids vor allemvon der impulsiven Vortragweise des Abenteurers begeistert.

 

Drei Mal bereiste Helmut Pichler 2017 und 2018 die zentralasiatischen Länder Kasachstan, Kirgistan und Usbekistan. Entlang der Seidenstraße sammelte der Gosauer vielfältige Eindrücke und Erfahrungen: grandiose Landschaften, einsame Dörfer, pulsierende Städte, faszinierende Kulturstätten, regionale Traditionen aber auch Umweltsünden und Spätfolgen des Kalten Krieges. In seinem neuen Bild & FilmAbenteuer eröffnet er spannende Einblicke in drei geheimnisvolle Länder – gewohnt kurzweilig erzählt, begleitet von starken Bildern und spektakulären Filmszenen.


„Baustelle“ in Stoob

 

Die Lehrlingsexpertin der Bauinnung, Elke Winkler besuchte kürzlich die 4. Klassen der NMS Stoob um die Lehre zum „Facharbeiter: Maurer“ vorzustellen.

 

Gemeinsam mit den interessierten Schülern wurden diverse Karrieremöglichkeiten am Bau und im Speziellen die Inhalte, Voraussetzungen und Weiterbildungsmöglichkeiten mit der Lehre zum „Facharbeiter: Maurer“ besprochen. Auch die Verdienstmöglichkeiten waren Thema. Einige der Jugendlichen hatten bereits auf Baustellen geschnuppert und konnten ihr Wissen rund um das Berufsbild schon beim Workshop einbringen. Als Abschluss der zweistündigen Veranstaltung stellten die Jugendlichen ihr handwerkliches Geschick beim Bau erster Mini-Rohbauten unter Beweis.
 
Um weitere Praxisluft schnuppern zu können, wurden den Fachlehrern eine Liste aller aktuellen Schnupper-/ und zugleich Ausbildungsbetriebe der näheren Umgebung überreicht.


Einschreibung in die BNMS Stoob

Werte Eltern und Erziehungsberechtigte!

Die Einschreibung für die Schülerinnen und Schüler, die im kommenden Schuljahr die ersten Klassen der Berufsorientierten Neuen Mittelschule Stoob besuchen, findet in diesem Schuljahr an den unten angegebenen Terminen statt.

 

Sie haben die Möglichkeit, Ihr Kind

am Freitag, 8. Feber bis 12:30 Uhr,

ab Montag, 18. Feber bis Freitag, 1. März 2019,

jeweils von 7:00 Uhr bis 13:00 Uhr,

in der Direktion der BNMS Stoob anzumelden.

Andere Termine können telefonisch unter 02612/42758 vereinbart werden!

 

Sie werden gebeten, die Schulnachricht der 4. Klasse Volksschule im Original, den Meldezettel und die e-card des Kindes (zumindest die Sozialversicherungsnummer des Kindes) mitzubringen.

(Nicht EU-Bürger: Reisepass mit Visum, Meldezettel).

 


Tag der offenen Tür

Am Dienstag, dem 22. Jänner 2019 öffnet die NMS Stoob ihre Türen und ermöglicht den Schülerinnen und Schüler aus den vierten Klassen der Volksschulen, ihren Eltern und allen Interessierten die Schule im Rahmen eines „Tages der offenen Tür“ von 8:30 Uhr bis 12.00 Uhr zu besichtigen und kennenzulernen.

Nach der Eröffnung in der Aula stellt die Schule ihre verschiedenen Fachbereiche, die Arbeit in den einzelnen Fächern sowie die Schwerpunkte der Schule vor.
Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Es ist jederzeit möglich, in unserer Schule zu schnuppern - 02612/42758.


Siegerehrung Friedensplakatwettbewerb

 

 

 

 

Wenn wir alle nur ein bisschen freundlicher wären…

 

Dieser Zeichen-Wettbewerb wurde 1988 vom Lions-Club ins Leben gerufen, um Schulkindern Gelegenheit zu geben, ihre Gefühle zum Thema Frieden kreativ auszudrücken und andere Menschen an ihren Vorstellungen teilhaben zu lassen.

Freundlichkeit zählt" lautet das Motto des Friedensplakatwettbewerbs 2018/19.

Am 15. November wurde im Beisein von Lions-Koordinator Dir. Johann Janits von einer Experten-Jury die Schulsieger ermittelt.

3. Platz: Leona Rathmanner, Sara Schunerits

2. Platz: Marisa Boje, Tina Mateova

1. Platz: Konstantin Kurunczi

 

Die Siegerzeichnung geht weiter ins Landesfinale. Wir wünschen Konstantin viel Glück und bedanken uns bei allen Teilnehmern.



100 Jahre Republik Österreich 1918 - 2018

 

2018 begeht Österreich den 100. Jahrestag der Gründung der Republik.

 

Am 9. November 2018 fand in allen burgenländischen Schulen der Festakt "100 Jahre Republik – 100 Jahre Leben" statt. Als Start dazu gab es um 9:00 Uhr eine rund 30-minütige Internet-Liveübertragung aus dem ORF Landesstudio in Eisenstadt mit den Festreden von Landeshauptmann Hans Niessl und Bundespräsident a.D. Dr. Heinz Fischer.

Im Vorfeld beschäftigten sich unsere Schülerinnen und Schüler mit ihrer Vergangenheit aus den letzten hundert Jahren. Ihre gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnisse dokumentierten sie in einer Ausstellung im ersten Stock der Schule.
Dargestellt an einem Zeitstrahl wurde das Projekt „100 Jahre Republik Österreich“ eine lebendige Begegnung mit der Vergangenheit.


ROBERTA CUP
BNMS Stoob gewann wieder die Regionalausscheidung Mitte

Mädchen für Technische Berufe zu begeistern und ihnen neue Berufsperspektiven aufzeigen ist das Ziel des Roberta-Cups.
In Dreier-Teams bauen die Mädchen einen Roboter zusammen, programmieren diesen und haben verschiedene vorgegebene Aufgabenstellungen zu meistern.

Die Regionalausscheidung Mitte fand am 22.2.2018 an der BNMS Stoob statt.
Vier Schulen - NMS Oberpullendorf, NMS Kobersdorf, NMS Schattendorf und die BNMS Stoob  - absolvierten den Wettkampf mit großem Interesse und Engagement.

Tagessiegerinnen wurden die Schülerinnen der BNMS Stoob.  Annika Kirnbauer, Sara Schunerits und Leona Rathmanner aus der 3. Klasse freuen sich nun riesig auf den Landeswettbewerb Ende Juni im BUZ in Neutal.